Regina Asendorf MdL

Sprecherin für Wasserpolitik, Bundes- und Europaangelegenheiten

Regina Asendorf: Land sichert finanzielle Soforthilfen zu

Hochwasser in Niedersachsen

Heute (3. August 2017) hat sich die Niedersächsische Landesregierung in einer Sondersitzung mit der Bewältigung der Hochwasser-Folgen beschäftigt. Beschlossen wurde, finanzielle Soforthilfen in Form von Steuererleichterungen und 25 Millionen Euro durch einen Nachtragshaushalt für die vom Hochwasser betroffenen Menschen und Kommunen bereitzustellen.

 

„Ich freue mich sehr, dass die Landesregierung so schnell auf die Lage reagiert und die Sorgen der betroffenen Flutopfer und Kommunen ernst nimmt“, sagt die wasserpolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion, Regina Asendorf. Betroffene des Hochwassers erhalten Steuererleichterungen und vereinfachte Verfahren bei der Steuer. Wer etwa neue Kleidung kaufen oder Reparaturen an der Wohnung vornehmen muss, kann sich dies nun als außergewöhnliche Belastung bei der Steuererklärung anrechnen lassen. „Vollgelaufene Keller, zerstörte Möbel, unbrauchbare Kleidung – das Hochwasser hinterlässt den Betroffenen hohe Schäden. Auch wenn Gelder nicht über die Verluste hinwegtrösten können, so kann nun wenigstens beim Bedarf des täglichen Lebens unbürokratisch ausgeholfen werden“, erklärt Regina Asendorf.

 

Neben den Steuererleichterungen will Rot-Grün in einigen Regionen Niedersachsens 25 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Dies soll über einen Nachtragshaushalt schon im August auf den Weg gebracht werden.

Der Entwurf des Nachtraghaushaltes soll bereits am 9. August 2017 unter Verzicht auf die 1. Lesung im Landtag direkt im Ausschuss für Haushalt und Finanzen beraten werden. Dann könnte der Landtag bereits in der Plenarsitzungswoche im August den Nachtragshaushalt beschließen.



Zurück zum Archiv

Aktionen & Kampagnen